Der Verein

Vereinslokal

Unser heutiges Vereinslokal ist das Gästeforum Lindenhof auf der Stauffenbergstraße in Geldern, bei den meisten Gelderner auch bekannt unter dem Namen seiner Eigentümer, der Familie Groterhorst.

Es ist regelmäßig Veranstaltungsort unserer Vorstands- und Gesamtvorstandstreffen sowie von Jahreshaupt- und Abteilungs-versammlungen , auch finden in dem neu gestalteten Saal unsere zwei großen gemeinsamen Feiern statt, der traditionell am Karnevalssamstag ausgerichtete Turnerball und seit zwei Jahren der wiederbelebte Tanz in den Mai.

Im Folgenden einige ehemalige Vereinslokale und Lokale mit Vereinsbedeutung ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

ab 1977: Zum Anker

1977 wechselte der Verein wiederum in das Lokal "Zum Anker" am Nordwall.

von 1972-1976: Ratskeller

Von 1972 - 1976 war neues Vereinslokal der "Ratskeller".

ab Mitte der 70er Jahre: Handwerksklause

Ein beliebter Treffpunkt für die Faustballer, Handballer, Volleyballer, aber auch für den Vorstand, war seit Mitte der 70er Jahre die Gaststätte "Handwerksklause" (Ecke Ostwall / Gelderstrasse).

ab 1949: Pauls (später "Zum Salm")

Für lange Zeit war dann unser Vereinslokal im eigenen Heim. Die erste Mitgliederversammlung nach dem Krieg fand am 16.2.1949 im Lokal "Paul Leukers" (später "Zum Salm") statt. Auf dieser Aufnahme der Issumer Strasse im Dezember 1952 hängt das Symbol der "Salm" noch vor der Eingangstür. Heute ist dort ein Einzelhandelsgeschäft. Im hinteren Saal dieser Gaststätte haben wir uns über 20 Jahre zu Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen getroffen.

ab 1886: Ex

Weil dieser gemietete Raum bei "Kratz" aber noch anderweitig benutzt wurde, erfolgte ein Wechsel des Turnlokals in die Gastwirtschaft "Ex" am Gelder Tor. Bei der Einweihungsfeier der neuen Turnhalle 1886 waren hier einige Festveranstaltungen.

ab 1868: Kratz

Im Herbst 1868 wurde "Kratz" auf der Hartstrasse Vereinslokal. Hier eine Aufnahme während des 1. Weltkrieges: Restauration "Zum Kronprinzen" (später "Hof Van Holland" mit Frau und Herrn Gossens, Gertrud Gossens und Kind Hans Blasius, zwei Soldaten. Hier war auch 1885 das neue Turnlokal (heute Schuhgeschäft Niepmann).

ab 1864: Jägerhof

Im Dezember 1864 wurde das Vereinslokal von Th. Aegeneyndt (Issumer Tor) in das Lokal von Alex Beurskens "Jägerhof" verlegt (heute Parkplatz des alten Finanzamtes).

ab 1862: Restaurants Beurskens (Gründungslokal)

Am 25. Mai 1862 fassten mehrere junge Männer den Entschluss, den "Gelderschen Turnverein" ins Leben zu rufen, und zwar im oberen Saale des Restaurants Beurskens an der Barriere. Hier eine spätere Aufnahme des Gründungslokals unter dem Besitzer Joh. Wolffram ; es lag nördlich der heutigen BP Tankstelle. Auf der Wiese neben dem Lokal wurde 1863 ein Schauturnen abgehalten.